Pinnwand

Homepage Hasler

 

Glück?

Immer erleben wir Menschen, die in bescheidenen Verhältnissen glücklich sind. Von erfolgreichen Menschen hört man: "So schlicht könnte ich nicht leben!"

Die Frage ist: Was ist Glück? Wie kommt Glück zustande? Kann man Glück erzeugen?

"Glück ist machbar", lautet ein Werbeslogan einer großen Spielbank. Philosophen und Psychologen stimmen dem weitgehend zu. Sie bezweifeln allerdings, dass gerade Glücksspiel viel Glück verheißt.

Was ist Glück?

Glücklich ist, wer die angenehmen Dinge des Lebens zu schätzen weiß, ohne sein Herz daran zu hängen, und wer eine gute Einstellung zur Realität findet.

Glückskinder sind keine Traumtänzer. Glückliche Menschen sind Realisten, die ihre Ziele und Möglichkeiten gut einschätzen können.

Glückliche Menschen investieren viel Zeit in Beziehungen, sind oft extrovertiert, optimistisch und haben ein ausgeprägtes Selbstwertgefühl.

Die Fähigkeit zum Glück wird nicht vererbt. Sie kann erlernt werden. Glückliche Menschen finden in ihrem Leben viele kleinere Anlässe, sich wohl zu fühlen und sich zu freuen. Wer sich auf die wenigen "Großereignisse" des Glücks konzentriert, dessen Glücksbilanz schließt häufig negativ ab.

Häufig wird Glück erst nach einem Verlust im Nachhinein wahr genommen. Viele Menschen nehmen Glück nur reflektiert in der Vergangenheit wahr - selten in der Gegenwart.

Glückliche Menschen sehen sich selbst häufig als Urheber des ihnen widerfahrenen Guten.

Es gehört zu den Merkwürdigkeiten der Glückspsychologie, dass ein "unverdientes", blindes Glück - etwa ein großer Lottogewinn - nur relativ kurz in Hochstimmung versetzt. Schon wenige Wochen nach dem Treffer ist der Gewinner aufs normale Niveau des Wohlbefindens zurückgefallen.

Glücklichsein hängt auch mit Lebenskunst zusammen. Ein wesentliches Element der Lebenskunst ist Gelassenheit, das stille Genießen, das Zurechtkommen damit, dass ich nicht über alles verfügen kann und manches auch einfach hinnehme.