Influenza

 
 

Lage

 
 

Pinnwand

 
 

Links

 
 

Notdienste

 
 

Humor

 
 

Coronarsport

 
 

Tholey

 
 

Leistung

 
 

Start-Seite

 
 

Privat

 

Dr. Hasler - Dr. Hasler-Hepp

Tholey

E-Mail

 

 

Impfungen

Grundsätzlich kann man folgende Impfungen unterscheiden:

Für Kleinkinder und Kinder werden folgende Impfungen empfohlen:

3. Lebensmonat: 1 Kombi-Impfung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten Hib(=Hirnhautentzündung), 1 Impfung gegen Hepatitis B, 1 Schluckimpfung gegen Polio (Kinderlähmung)

Je 4., 5. und 12. Lebensmonat: 1 Kombi-Impfung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten Hib(=Hirnhautentzündung)

Ab dem 15. Lebensmonat 1 Kombi-Impfung gegen Mumps, Masern, Röteln, die nach neuen Empfehlungen nach dem 6. Lebensjahr wiederholt werden soll.

Erwachsene sollten grundsätzlich immer einen ausreichenden Impfschutz gegen

  • Diphtherie und Tetanus (= 1 Kombispritze) und

  • Polio (Kinderlähmung, als Schluckimpfung)

aufweisen. Im Herbst sollte unbedingt an die Grippeschutzimpfung gedacht werden.

Reisende sollten Ihren Impfstatus immer im Auge behalten.

  • Impfungen gegen Polio und Diphtherie-Tetanus sollten nie länger als 10 Jahre zurückliegen.

  • Bei Reisen in die Länder östlich von Deutschland ist auf einen vollständigen Impfschutz gegen Diphtherie zu achten.

  • Bei Reisen in die südlichen Länder sollte man sich unbedingt mit seinem Hausarzt beraten. Hierbei ist besonders auf ausreichenden Schutz gegen Hepatitis zu achten. Von etwa 1000 nichtgeimpften Reisenden nach Afrika und Nahost infizieren sich 20 an Hepatitis A. Dagegen gibt es zwei Möglichkeiten:

- passive Impfung kurz vor der Abreise (ein bis zwei Tage)

- aktive Impfung gegen Hepatitis A und B (Kombi-Impfung) etwa einen Monat vor der Abreise

    Gegen Malaria gibt es noch keine Impfung. Derzeit sind Bemühungen im Gange, eine Malaria-Impfung zu entwickeln. Hier ist unbedingt nach Rücksprache mit Ihrem Hausarzt auf eine angemessene Prophylaxe zu achten.

Bei Reisen in den südlichen Schwarzwald, Bayrischen Wald und weiter nach Südosten ist mit dem Hausarzt abzuklären, ob eine Impfung gegen die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (= FSME = Zeckenimpfung) nötig ist. Der Hausarzt verfügt immer über aktuelle Informationen, für welche Gebiete eine Impfung nötig ist.