Verkehrsverein Tholey 1882 e. V.

Schwere Knochenarbeit zur Reinigung des Weihers im August 2005

Auf Initiative der Gemeinde hat eine schnell aufgestellte Arbeitstruppe bestehend aus THW Theley, Bauhof und Verkehrsverein 1882 Tholey am Donnerstag Idee und Konzept entwickelt, um am Samstag den 30. Juli 2005 den Lösch-Weiher in Tholey von überwuchernden Wasserpflanzen zu reinigen.

 

Reichliches Füttern der Fische mit Brot und Speiseresten führte es zu einer Überdüngung des Gewässers. Fische und Grünzeug vermehrten sich ungebremst. Die vier Graskarpfen, die der Verkehrsverein vor einem Jahr eingesetzt hatte, konnten die biologische Explosion nicht mehr stoppen. An einigen Stellen drohte der Weiher bereits umzukippen. Schweflig-gelbe , schleimige, übel riechende Schichten breiteten sich auf der Oberfläche aus. Ein sicheres Betreiben der Pumpanlage für den Brunnen am Rathausplatz, der am Wendeplatz eine neue Heimat gefunden hatte, war nicht mehr gewährleistet.

Das Steuerseil wird beim ersten Mal mit dem Schlauchboot über die Wasserpflanzen gespannt.

Eine starke Stahlwinde des THW Theley zog einen speziell für diese Aktion vom Bauhof Tholey entwickelten Rechen 15mal über den Weiher. Hände, Hacken und Rechen befreiten dieses Ungeheuer am Ufer von seiner glitschigen Last, mit einem Hublader wurden in sechs Stunden drei große Hänger beladen. Etwa ein Viertel des Wassergrün verblieb im Weiher. Dreck, bestehend aus Flaschen, Papier, Tüten, Styropor, Ästen, Brettern und Totholz wurde mit Stangen und einem Schlauchboot herausgefischt.

Der Wasserrechen sammelt ein.

Die Arbeitsmethode: das Stahlseil an der Winde des Schwerfahrzeugs des THW Theley zieht den Rechen. Zur Vermeidung von Schäden und zur Erzielung einer optimalen Ernte wird mit dem Heckseil gesteuert.

Der Rechen wird von seiner glitschigen "Ernte" befreit.

Lagebesprechung

Um 15 Uhr waren wir alle fertig. Fische und Enten hatten wieder ihre Ruhe und konnten jetzt endlich wieder frei schwimmen. Insgesamt waren vier Vorstandsmitglieder des Verkehrsvereins 1882 Tholey, je ein Maschinenführer und Helfer vom THW Theley und vom Bauhof Tholey an dieser Aktion beteiligt. An dieser Stelle möchten wir allen sehr herzlich danken.

Rudi treibt sich mal wieder im Wasser herum und keiner weiß so recht warum. Ob er seinen Autoschlüssel sucht?

Der Chinesenhut wird geputzt.

Habe fertig!

Dass es so viele Knochen und Gelenke gibt, die einem nach ungewohnter Arbeit schmerzen können ...

Nachtansicht des am 19. August 2005 16 Uhr eingesegneten Brunnen, der sein Wasser aus dem von Seegras gereinigten Brunnen bezieht.

 

 

Photo: W.Hasler

Für die Zukunft hat sich Rolf Bungert im Mauritiusring bereit erklärt, den „Tholeyer See“ als Weiherwart im Auge zu behalten und auf Mängel aufmerksam zu machen.

Die Bevölkerung bitten wir, darauf zu achten, dass die Fische nicht mit Brot, Spagetti oder anderen Speiseresten gefüttert werden. Im Weiher befindet sich genug Futter für 400 Goldfische und vier Graskarpfen. Ein Schild wollen wir nicht aufstellen, um die Romantik dieses idyllischen Plätzchens nicht zu stören.

Die nicht besonders gekennzeichneten Photos wurden von Hans-Werner Scheuer aufgenommen und uns zur Verfügung gestellt.